Die LEADER-Aktionsgruppe Bördeland

Seit 2008 entscheiden engagierte Bürger über den Einsatz von EU-Mitteln in der Region. Das Leitmotiv der Regionalentwicklung lautet: guter Boden für gute Ideen

Die LEADER-Region Bördeland umfasst das Gebiet der beiden Einheitsgemeinden Stadt Wanzleben-Börde und Sülzetal im Landkreis Börde und der Gemeinde Bördeland im Salzlandkreis.

1
Menschen
1
Hektar (ha)

In der LEADER-Region Bördeland leben rund 30.856 Menschen (Stand: 12.2021) auf einer Fläche von ca. 38.400 ha.

Die Region, inmitten der Magdeburger Börde gelegen, ist geprägt durch ihre hervorragende Bodenqualität und die daraus resultierende ertragreiche Landbewirtschaftung. Der Anbau und die Verarbeitung insbesondere von Zuckerrüben haben der Region einst zu Wohlstand verholfen und die Grundlage für zahlreiche Innovationen in der Landwirtshaft geschaffen und regionale Identität gestiftet. Auf diesen Pioniergeist setzen die Akteure der LAG Bördeland auch heute bei der Suche nach intelligenten Lösungen für die Bewältigung des demografischen Wandels, der Sicherung der Daseinsvorsorge und der Entwicklung der Region.

Stadt Wanzleben-Börde
Gemeinde Sülzetal
Gemeinde Bördeland

Marco Schmoldt
Vorsitzender der LEADER-Aktionsgruppe Bördeland

Die Lokale Aktionsgruppe

Die Lokale Aktionsgruppe Bördeland agiert seit Juli 2022 als eingetragener Verein unter dem Namen LEADER-Bördeland e. V Der Vorstand des LEADER-Bördeland e. V. besteht aus den jeweils amtierenden Bürgermeistern der drei Einheitsgemeinden, Stadt Wanzleben-Börde, Bördeland und Sülzetal, einem Schatzmeister sowie 3 Beisitzen. Die jeweils amtierenden Bürgermeister fungieren als geborene Mitglieder in ihrer Funktion als Träger der Regionalentwicklung. Amtierender Vorsitzender ist der Bürgermeister der Gemeinde Bördeland, Marco Schmoldt.

Organe der LEADER-Bördeland e. V. sind die Mitgliederversammlung, der Vorstand und das Entscheidungsgremium.

Die derzeit 21 Mitglieder stellen, der Charakteristika des LAG-Gebietes entsprechend, eine ausgewogene und repräsentative Gruppierung von Partnern dar.

Die Lokale Aktionsgruppe LEADER-Bördeland e. V.
Foto:
Hagen Uhlenhaut

Das Entscheidungsgremium LEADER/CLLD

Aufgabe des Entscheidungsgremiums LEADER/CLLD der LAG Bördeland ist die Bewertung eingegangener Projektideen, die Durchführung eines transparenten und diskriminierungsfreien Projektauswahlverfahrens und die Erstellung einer Prioritätenliste als Vorschlag zur Bestätigung durch den Vereinsvorstand. Das Entscheidungsgremium hat sich auf der Gründungsveranstaltung des LEADER-Bördeland e.V. am 05.07.2022 auf der Grundlage mit 21 Mitgliedern neu konstituiert. Im Vorfeld waren Mitglieder und Interessenten aufgefordert, ihr Interesse und ihre Bereitschaft zur weiteren Mitarbeit in der LAG Bördeland zu bekunden. Im Entscheidungsgremium hat jedes Mitglied gleichberechtigt eine Stimme. Vertreter der Bewilligungsbehörden sollen eine beratende Funktion ohne Stimmrecht im Entscheidungsgremium ausüben.

Struktur der Mitglieder des Entscheidungsgremiums:

  • öffentliche Verwaltungen 4
  • private, lokale Wirtschaftsinteressen 5
  • soziale lokale Interessen 5
  • andere (Privatpersonen) 7

Die Zusammensetzung des Entscheidungsgremiums der LAG stellt eine ausgewogene Repräsentation der Akteure des gesamten Gebiets und der umzusetzenden Handlungsfelder dar. Die öffentlichen Partner repräsentieren alle vier Handlungsfelder. Die anderen Mitglieder wurden dem Handlungsfeld zugeordnet, dem sie inhaltlich am nächsten stehen, obwohl auch andere Handlungsfelder bedient werden können. Die Mitglieder bringen langjährige Erfahrungen aus der Kommunalpolitik, ihrer Berufstätigkeit oder ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit in Vereinen oder Verbänden in die LAG ein. Durch diese breit gefächerte Zusammensetzung wird sichergestellt, dass die priorisierten Handlungsfelder kompetent besetzt sind und die Interessen der verschiedenen Akteursgruppen berücksichtigt werden.

Bei der Besetzung des Entscheidungsgremiums wurde neben der fachlichen Kompetenz im Sinne des Gender Mainstreaming-Ansatzes auch ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen männlichen und weiblichen Mitgliedern angestrebt. Mit 9 Frauen bei 21 Mitgliedern sieht sich das Gremium als gut aufgestellt an. Die Mitglieder im Entscheidungsgremium LEADER/CLLD arbeiten ausschließlich ehrenamtlich.

Die Zusammenarbeit im Entscheidungsgremium ist in einer Geschäftsordnung geregelt, die die Forderungen der EU, insbesondere für die Beteiligung einzelner Interessengruppen bei Beschlüssen zur Projektauswahl regelt.

Regional-Management

Das Regional-Management unterstützt und begleitet die Lokale Aktionsgruppe bei der Umsetzung ihrer Lokalen Entwicklungsstrategie, betreut und berät all jene, die Projekte auf den Weg bringen wollen, organisiert und dokumentiert Mitgliederversammlungen, Vorstands- und Arbeitsgruppensitzungen, übernimmt kommunikative Aufgaben, Selbstevaluierung, Monitoring sowie das jährliche Berichtswesen.
Sie haben eine Projektidee und möchten sich über Fördermöglichkeiten informieren? Sie haben Interesse, die LEADER-Aktionsgruppe in ihrer Arbeit zu unterstützen? Dann nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf!

Die LEADER-Region „Bördeland“ wird seit April 2016 von der Landgesellschaft Sachsen-Anhalt mbH betreut. Träger des LEADER-Managements ist der Landkreis Börde.

Ihre Ansprechpartnerin ist Angelika Fricke.